Die Macht eines Business-Outfits




Wir alle beurteilen unsere Mitmenschen nach dem äusseren Eindruck! Nein, sagen Sie laut, natürlich nicht... Tja, würden Sie sich von einer Ärztin behandeln lassen, welche zwar einen weissen Kittel trägt, aber einen Flesh Tunnel trägt und ein grosses Tattoo ihr Gesicht schmückt oder würden Sie Ihr Erspartes einer Private-Bankerin anvertrauen, welche einen gelben super-kurzen Jupe plus eine dünne Bluse ohne BH trägt und so viel Schmuck umgehängt hat, als ob sie ihren Christbaum schmücken könnte. Wenn die Erscheinung einer Person nicht zu ihrem beruflichen Status passt, reagieren wir verunsichert und zweifeln an ihrer beruflichen Kompetenz...

Farben senden Botschaften aus, es ist also wichtige, welche Farbe Sie wählen und auch wann. Intensive Farben hinterlassen einen nachhaltigen Eindruck und lenken ab. Neutrale Farben sind dadurch in der Geschäftswelt weit verbreitet. Natürlich kommt es auf die Branche an, in einem Werbe- oder Reisebüro könnte man mehr Farbe tragen, als in einer Anwaltskanzlei oder in der Finanzwelt.

Zu einem Outfit, das hohe Professionalität signalisiert, gehört zum Beispiel ein Kostüm, ein Hosenanzug, ein Kleid oder ein Jupe plus Bluse, Strumpfhosen, elegante, geschlossene Schuhe mit einer Absatzhöhe von 3-6cm und Accessoires. Farben sind Marine, Schwarz, Grau, Braun und Grün. Ich finde, dass auch ein Jupe in Creme oder Hellgrau mit einer weissen Bluse sehr passend ist und warum nicht mal eine Bluse in Rosa zu einem dunklen Anzug trage. 
Ich liebe Bleistift-Jupes mit einer Italienischen Länge. In meinem Kleiderschrank gibt es mehr Jupes als Hosenanzüge, da ich diese Stücke einfach weiblicher finde. Wenn die Arbeitsumgebung eher informell ist, haben Sie natürlich viel mehr Möglichkeiten und können auch Jeans, Leder oder Cord tragen. 

Wichtig, ob formell oder informell, sind Qualität und Passform – ein schlecht sitzendes Kleidungsstück sendet eine Botschaft aus, von Nachlässigkeit und einem niedrigen IQ. Schlimm finde ich immer, wenn der Slip sichtbar wird bzw. abzeichnet und bitte tragen Sie unter einer weissen Bluse einen BH in Nude, ausser Sie wollen die volle Aufmerksamkeit Ihres verheirateten Chefs. Schauen Sie, ob der Saum bei der Hose oder beim Jupe sich nicht selbstständig gemacht hat und wenn Sie gerade in der Kantine oder im Restaurant waren, wo die Lüftung nicht so stark eingestellt war, kaufen Sie sich einen Neutralisierungsspray, der Kunde und Ihre Arbeitskollegen müssen ja nicht riechen, was Sie gerade zu Mittag hatten.

Ich habe viele Jahre im Bereich Relationship Management (Private Banking) gearbeitet. In dieser Zeit habe ich so manch unpassendes Outfit bei Mitarbeitern gesehen. Bei den Herren waren die Hosen zu kurz und der Blazer sass oben bei den Schultern nicht. Bei den Damen sah ich viel, dass der Hosensaum verfranzt und ausgerissen war oder auch, dass der Hosenanzug keine richtige Passform hatte. 

Frauen möchten in der Arbeit wahrgenommen werden, als kompetent, intelligent, und vertrauenerweckend. Man möchte professionell aussehen und vergisst manchmal, dass man auch eine Frau ist. Je höher eine Frau die Kaderleiter z.B. einer Bank erklimmt, desto männlicher wird plötzlich ihr Outfit. Sie passt sich so dieser Männerwelt an und wird doch nicht in ihren Klub aufgenommen. 

Vor einigen Jahren brauste ein Sturm der Empörung durch die 'Bank-Strassen', der Grund war, dass eine Bank ein 'Outfit-Weisungsbuch' für die Mitarbeiter an der Front herausgegeben hat. Tja, vielleicht war dieses 'Weisungsbuch' ein wenig zu streng bzw. zu lehrmeisterhaft, aber eine kleine Outfit-Schulung kann nie schaden...

Share:

‘Modern Country’ by Möbel Pfister


Die Herbst-Modekollektion ist schon in den Geschäften zu finden und auch im Interior Design rücken wir gedanklich bereits in den Herbst und richten uns zum Beispiel im modernen Country-Stil ein.


Möbel Pfister nimmt Sie diesen Herbst mit auf eine kleine Reise durch drei ländlich inspirierte Wohnwelten. Da ist einmal «Alpine Chic», der Bergromantik auf eine moderne Art zeigt, «Maison de Campagne», ein eleganter, weiblicher, französischer Landhausstil und «Highland Romance». Mit einem Blick hinaus aufs Land und einem in die Moderne sind spannende Einrichtungen und Wohnideen entstanden, die zeitgenössisches Design mit ländlichem Lebensgefühl verbinden. Schlichte, moderne Sofas sind zum Beispiel mit edlen Leinenstoffen bezogen, Tische zeigen rustikale Holzplatten, aber auch funktionale, formschöne Metallgestelle. Dazu lassen sich formstarke Designerstühle kombinieren. Wohnlichkeit kommt in unser Haus mit warmen Naturtönen, weichen Wollteppichen, kuschligen Kissen und Decken aber auch mit coolen, frechen Accessoires, mit denen sich humorvoll Akzente setzen lassen.

«Alpine Chic»
Möbel Pfister
«Maison de Campagne»
Möbel Pfister
«Highland Romance» 

Seien Sie kreativ und probieren Sie doch mal etwas Neues in Ihren 4 Wänden aus!
Design trifft auf Gemütlichkeit diesen Herbst!

Share:

Kick of your old shoes...


In welche Schuhe sind Sie gerade dieses Jahr geschlüpft?

Sind es die bequemen, leicht ausgelatschten, flachen Treter oder eher die eleganten und vielleicht auch unbequemen Schuhe mit viel Absatz? Übersetzt heisst das: Befindet sich Ihre persönliche Marke (Personal Branding) gerade in einer trägen Ruhepause oder eher im Spiel des Angriffs und der Macht bzw. des Abenteuers?

Stehen Sie in diesem Moment fragend vor dem grossen und überfüllten Schuhschrank, wie vor einer Kreuzung der A1 und wissen nicht, welches schöne Model es sein soll und wohin dieses Stück Sie eigentlich heute bringen soll. Haben Sie vielleicht die letzten 10 Jahre die falschen Schuhe getragen und somit eine falsche Wirkung nach aussen erzielt, als Sie eigentlich wollten - dadurch vielleicht viele tolle Chancen verpasst? Waren Sie einzigartig oder sind Sie mit der Masse geschwommen, wie die Zierfische im Aquarium? 
 
Ihre Personal Branding beginnt bei Ihnen selbst: bei Ihren Stärken, Schwächen, Werten, Ideen und Ihrer Leidenschaft. Eine starke Marke umgibt ein Mythos, weckt Sehnsüchte und zelebriert einen Lifestyle.

Wer sich nicht ehrlich eingesteht, wo er gerade steht, der kann leider nicht erfahren, wo es langgeht und wird weiterhin den falschen Schuh tragen und als Geschenk noch einen Hallux erhalten.  

Kick off your old shoes - lassen Sie los, was geschehen ist, ist nun mal geschehen! Machen Sie heute die Augen auf und wählen Sie bedacht den richtigen Schuh für Ihr nächstes Zeitfenster und Ihre schöne Reise... 

Share:

Temporär-Stelle als Online-Beauty-Redaktorin


Ich schreibe für mein Leben gerne, ob Blog oder Buch, und als ich den Marketing-Aufruf von einer Kosmetik-Firma sah, 100 Tage BLOGGEN, da musste ich einfach mitmachen. Ich war natürlich nicht die Einzige... Es gab weitere Bloggerinnen im Alter von 22 bis 64 Jahren aus allen Ecken der Schweiz und zu 99% alles Blog-Beginner.
Ich möchte hier nicht über die Produkte schreiben, dies habe ich ja schon 100 Tage lang gemacht, sondern ich habe mir, das Self Branding der Teilnehmerinnen mal genauer angeschaut und mir Gedanken und Notizen darüber gemacht.

Wir präsentieren uns überall, ob positiv oder negativ – jeder von uns ist eine Persönlichkeit mit einem Brand und wir bieten diese Marke ganz unterschiedlich an: Zum Beispiel bei einem Stelleninterview, bei einem Date, bei einer Präsentation, bei einem Event, auf Internet-Plattformen,  bei Bekannten, Freunden, Kollegen und eben auch auf einem Werbeblog.  Oft ist es uns gar nicht bewusst, wie unser Branding aussieht, wie es rüberkommt und wie es wirkt.

Um allen Temporär-Bloggerinnen und Blog-Beginner den Start ein wenig zu erleichtern, habe ich 8 Punkte zusammengestellt.
(Falls ihr ‚100 Tage Ex-Blogkolleginnen‘, euch wiederfindet, nehmt es mit Humor!)

Punkt 1: Wie beginne ich einen Blog bzw. wie stelle ich mich vor? Das ist eigentlich ganz einfach, nämlich wie im Leben. Zum Beispiel: Name, persönliches Foto plus Kurzbeschrieb …

Punkt 2: Wie kreativ muss ich sein, wenn ich bei einem Werbeblog mitmache? Nun, ein wenig Kreativität schadet nicht, man möchte ja, dass der Beitrag auch gelesen wird, sonst muss man nicht mitmachen. Negativ ist sicher immer das gleiche Bild zu posten oder nur Produkt-Bilder aus dem Netz herunterzuladen. Sie würden ja auch nicht auf Facebook oder Pinterest jeden Tag das gleiche Bild posten oder etwa doch?

Punkt 3: Falls die moderne Technik noch nicht bei Ihnen angekommen ist, das ist überhaupt kein Problem, fragen Sie doch einfach Ihre Tochter, Ihren Sohn, Enkel, Eltern, Freund, Lover oder Ehemann,  etc. die helfen gerne und geben sicher auch Tipps, wie man die Bilder hochladen tut und bearbeiten kann, damit der Leser nach 100 Tagen nicht einen Chiropraktiker aufsuchen muss, bezüglich Nacken-Problem!

Punkt 4: Okay, nicht jeder schreibe gerne! Aber warum machen Sie überhaupt mit, wenn Sie nicht gerne schreiben? War der Grund etwa das 'gratis' Produkt oder wollten Sie einfach mal in die BLOG-Welt reinschnuppern und Hallo sagen, um dann nach einem Tag schon wieder Adieu zu sagen. In der Arbeitswelt würde ich Sie fragen, wie stark ist der Durchhaltewille von Ihnen – geben Sie immer gleich auf?

Punkt 5: Wie viel wollen Sie wirklich von sich preisgeben? Bitte tappen Sie nicht in die ‚Lost Self oder Living in Mom Shoes ‘ Falle. Okay, Sie können die Familie, den Hamster, die Katze oder den Hund 1-2 erwähnen, aber bitte nicht mehr, es ist ja immer noch ein Beauty-Blog d.h. Sie und Ihre Haut stehen im Rampenlicht und niemand sonst. Geniessen Sie es doch einfach!

Punkt 6: Ist Ihnen wirklich bewusst, dass alles was Sie schreiben und an Bildern posten, jeder sehen kann, auch Ihr Chef...?

Punkt 7: Sehen Sie das Ganze als Reise oder Projekt an - es sind nur 100 Tage!

Punkt 8: Wie beende ich einen Blog nach 100 Tagen, tja, falls Sie nicht schon vorher aufgegeben habe? Zum Beispiel: Persönliches Foto, Dankeschön und End-Kommentar, aber bitte nicht mit einem Produkte-Bild enden, das hat wirklich kein Style! Ein Film endet ja auch immer mit den Hauptdarstellern und das sind Sie!
Habt Spass, seid kreativ und probiert doch mal etwas aus!
Share:

Finale: 100 Tage VICHY

www.de.vichy.ch

Ich habe es geschafft!
 100 Tage lang auf dem VICHY Blog
 informativ und kreativ
über mein VICHY Beauty-Leben
zu schreiben.

VICHY Blog 100 Tage 100 Frauen Deutsch:

VICHY Blog 100 Tage 100 Frauen Französisch:

Gruss Nicole  
  
Share:
© The Wardrobe Organizer | All rights reserved.
Blogger Template Developed by pipdig